Handhabung

Handhabung dieser Homepage, deren Struktur

Oft stehen Menschen im Alter, nach schwerer Krankheit oder einer Operation überraschend vor Problemen. Sie fragen sich: „Wer hilft mir in meiner Hilflosigkeit weiter?“ Mit diesem Verzeichnis sollen dem Ratsuchenden solche Hilfen kurz und knapp aufgezeigt werden. In diesem Bereich findet man alle Hilfen, Dienste und Leistungen zur Teilhabe aufgeführt. Wenn Sie mehr zu diesem Stichwort erfahren möchten, klicken Sie darauf!

Es öffnen sich mehrere Zeilen mit Hinweisen – aber keinen verbindlichen Auskünften oder Rat!

Am Ende eines jeden Hinweises sind jeweils die Stellen angegeben, die diese Hilfen, Dienste oder Leistungen erbringen und die Sie suchen. Im diesem Verzeichnis der Hilfen, Dienste und Leistungen finden Sie – wie in einem Lexikon alphabetisch geordnet –  kurz gefasste Informa­ti­o­nen darüber, was im Kreis Viersen für Menschen mit Behinde­run­gen oder im Alter im Rahmen der sozialen Rehabilitation – neuerlich auch „Teilhabe“ genannt – bereit­gehalten wird. Da kann man klären, ob es das vielleicht ist, was man sucht und braucht.     UND MEHR STEHT HIER NICHT!

Am Ende jedes Artikels  stehen dann die Namen der Stellen mit den Kontaktdaten zu den Firmen, Organisationen, Ämtern und Einrichtungen wie Helfer, Unterstützer, Dienststellen, Ämter und Einrichtungen im Kreis Viersen.

Stellen von außerhalb des Kreises Viersen sind nur dann angegeben, wenn es diese im Kreis Viersen nicht gibt bzw. wenn diese für Bürger aus dem Kreis Viersen „zuständig“ sind oder nur von dieser Stelle und sonst nicht im Kreis Viersen  angeboten werden (z.B. Familienkasse in Krefeld oder das Versorgungsamt auch für den Kreis Viersen aber mit Sitz in Mönchengladbach).

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur knappe Informa­ti­onen ohne Verbindlicchkeit angeben werden können. Wenn Sie aus­führ­­liche und verbindliche Informationen für Menschen mit Behinderungen  suchen, finden Sie diese in dem Buch „Ratgeber“ der Bundesregierung oder auch bei den fachkundigen Beratern wie in der Spalte „Beratungsstellen“ dieser Homepage aufgeführt.

Gegebe­nen­falls sendet oder gibt man Ihnen auch spezielles schriftliches Informa­tions­­ma­te­rial kostenlos. Fragen Sie am Telefon danach! Oder man schlägt Ihnen vor, einen Ge­sprächs­­­termin zu vereinba­ren. Wem das möglich ist, für den ist das noch stets der beste erste Weg.

Schließlich sei in disem Zusammenhang auf das Bürgertelefon der Bundesregierung hingewiesen.   Sehen Sie bitte unter diesem Stichwort nach.